CÜNEYT GÖRENEL

KLEINER KRIEGER DER SEHENDEN HAND

Die Übersetzung des Namens aus dem Türkischen bedeutet kleiner Krieger der sehenden Hand. In erster Linie bin ich Mensch und Sucher - Schamane, Heilpraktiker, Therapeut, Künstler und Pädagoge.

HEIMAT FINDEN

Seit 1996 bin ich in die spirituelle Heilkunst eingeweiht und seit mehr als 20 Jahren gehe ich den schamanischen Weg der Heilung. Es ist Heimat. 

 

Es ist eine Suchspur, kein Indianderspiel: Vielmehr möchte ich mich mehr und mehr zu dem entfalten, der ich bin. 

 

HEILUNG ALS WEG

Heilung verstehe ich als einen Prozess - als einen Weg. Ich gehe ihn nicht, um mehr zu erreichen, reicher zu werden, besser zu funktionieren, schöner, oder heiler zu sein.

 

Ich gehe ihn, um mit dem, was ist, mit dem, der ich bin, in Frieden zu kommen.

 

SELBSTREGULATION

Die Methoden orientieren sich an einem holistischen Weltbild und sind geprägt vom tiefen Wissen, dass wir bereits alles in uns tragen, was wir für unser Wachstum, für unseren Frieden, für unsere Heilung brauchen.

 

Ich übe: Es ist ein Erlauben, mehr noch als ein aktives Tun. Vielmehr ein Empfangen als ein Erreichen. 

 

Leer werden: Raum geben und Da-sein, von Moment zu Moment, von Augenblick zu Augenblick.

 

HERZENSWÄRME

Was wären wir ohne die Liebe? Unsere Herzen machen es möglich, in Kontakt zu gehen mit unseren dunklen Ecken und Kanten unseres Seins. Der eigenen Verletzlichkeit zu begegnen ist die Geburtsstunde des Mitgefühls.

 

Die Arbeit möchte ermutigen das eigene (auch verwundete) Herz zu spüren. Es ist der Beginn einer tiefen Liebesbeziehung ohne Wenn und Aber.

 

Die Liebe heilt, ohne zu spalten: In diesem urteilsfreien Feld können wir erkunden, integrieren und heilen.

 

VERTRAUEN UND ANBINDUNG

Hingabe. Ein großes Wort und eine Herausforderung gleichermaßen. Die Erfahrung zu machen, dass ich nicht alleine bin, die Erde und der Himmel, das Leben wohlwollend sind, kann den Irrglauben von Isolation auflösen und Verbundenheit fördern.

 

Ich vertraue in einen heilsamen Prozess: wir verbinden, ohne zu binden. So sind wir doch viel mehr verbunden als getrennt.

 

MÖGEN ALLE WESEN GLÜCKLICH SEIN

Einzelsitzungen, Seminare und Vorträge möchten Anregung sein und Impulse geben für Bewusstseinsentwicklung, Wachstum und Herzentfaltung.

 

Gib deine Einsamkeit nicht so schnell auf. Lass sie tiefer in dich einschneiden. Lass sie einwirken und dich würzen, wie nur wenige menschliche oder gar göttliche Zutaten es können. Etwas, das meinem Herzen gefehlt hat heute Nacht, hat meine Augen so weich gemacht, meine Stimme so sanft, mein Sehnen nach Gott vollkommen klar. Hafiz, persischer Dichter, 1320 – ca. 1390. Nachdichtung von Daniel Ladinsky 

 

LIEBESPOST

Hier geht es zum Newsletter


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.